Meine Vision

Nehmen wir es gleich ganz gross vorweg: Ich möchte die Welt ein kleines bisschen verändern. Und das tue ich, indem ich alltägliche Fragen in der Gruppe im Austausch denken und philosophieren lasse. Daraus entstehen Ideen und Möglichkeiten, welche unser Leben im Jetzt bereichern. Dies geschieht auf eine Art und Weise, wo wir uns natürlich, freundschaftlich und respektvoll begegnen.

Mich interessiert, was beim Denken im Austausch zu Tage kommt. Es ist doch so. Wir sprechen heute nicht wirklich miteinander, was schade ist. Ich behaupte, alle Antworten sind bereits da. Den Fragen will ich in verschiedenen Gruppen und der Atmosphäre einer Örtlichkeit nachgehen. Ausser der Inspiration des Raumes gibt es keine Gesprächsvorgaben. Die Gruppe entscheidet intuitiv aus dem Moment, wohin sie sich bewegen will.

Meine Motivation

Ich bin seit rund 20 Jahren selbständig und begleite Firmen, Organisationen und Einzelpersonen zu Anliegen der visuellen Kommunikation. Das Gespräch war und ist immer die Basis einer zu gelingenden Zusammenarbeit. Dabei habe ich bemerkt, dass wir als Gesellschaft kaum wissen, wie ein Gespräch wirklich geht.

Diese Erkenntnis hat mich dazu bewogen, «in between» ins Leben zu rufen. Ich will Menschen zusammen führen, damit uns diese Unwissenheit bewusst wird und wir diese gemeinsam auflösen. Ich habe kein Rezept, wie das gehen soll. Im Wissen, dass wir aber alle nicht wissen wie das geht, bin ich mir sicher, dass wir auf tolle Antworten stossen werden. Und ist es nicht so, dass wir alle immer irgendwo «im Dazwischen» sind? Dort sind die spannenden Fragen und Impulse zu Hause, welche ein unvergessliches Gespräch ausmachen.

Meine Rolle als Bindeglied (zBindeglied) besteht darin, Gegebenheiten vorzuführen, Bestehendes zu entfalten, Offensichtliches anzustossen und Erkennbares zu verbinden.

Wir denken gemeinsam an Ideen und Möglichkeiten zu Fragen die das Leben positiv beeinflussen. Jede teilnehmende Person gibt her, was sie kann und nimmt mit nach Hause, was sie braucht.

Ich freue mich, dich «in between» kennen zu lernen.
Tom Zbinden